30. Mai 03 – Etappe 2: Gröbming – Annaberg

Durch ein hervorragendes Frühstücksbuffet gestärkt ging die Tortur weiter. Fast alle hatten die Kraft der Sonne unterschätzt und sich dem enstprechend etwas "überbräunt". Sunblocker besorgt und aufgewetzten Hintern versorgt gings los. Die zweite Etappe ist die längste und von den Höhenmetern am besten verteilte, was sie aber nicht zwangsweise zu den einfachsten macht. Anfangs radelt man gleich auf Aspahlt einen nicht unbeträchtlichen Kilometeranteil entlang des Ennstales herunter. Der erste gröbere Anstieg zu einem Bauernhaus ist auf einem Forstweg schnell hinter einen gebracht. Von dort hat man übrigens einen schönen Ausblick ins Tal vor der herrlichen Bergkulisse. Weiter gehts auf Asphalt bergab um gleich danach wieder über einen Forstweg entlang einer wunderschönen Klamm bergauf Richtung Ramsau weiter zu radeln. Den Ort selbst streift man nur am Rande, gehts doch weiter entlang eines ansteigenden Forstweges zum nächsten fabelhaften Aussichtspunkt, auf dem ein aufgelassenes Hotel prankt. Danach führt uns die Tour vorbei an einem Gasthof Richtung Filzmoos auf Asphalt entlang der Bundesstrasse, bis wir auf einen Schotterweg abzweigen der uns, entlang eines Baches, bis zu einem wunderschön türkis schimmernden, kleinen Stausee führt. Erfrischt durch dessen Abkühlung gehts weiter bis in den Ort Filzmoss, wo man seine Vorräte auffrischen kann, bevor der nun knackig kurze Anstieg auf einen Forstweg weiter Richtung Annaberg führt. Entlang der Bergkette fährt man einige Kilometer leicht bergab bis der nächste, wiederum knackig, aber kurze Anstieg erreicht ist. Am höchsten Punkt angekommen, erwartet uns eine lange, schöne Abfahrt bis fast ins Tal. Ein kurzer Anstieg von etwa 100 Hm auf Forstweg und führt uns schließlich entlang des Annaberger Höhenweges ans Ziel.

Der Salzburger Dolomitenhof liegt auf über 900 Hm und bietet einen traumhaften Ausblick auf das Dachsteinmassiv mit der Bischoffsmütze. Der Gasthof selbst bietet gute Ausstattung: angenehme Betten, Kabel TV, Duschkabine und WC am Zimmer mit Balkon. Die Speisekarte ist umfangreich und die kredenzten Gerichte wohlschmeckend.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*