Lokale Softwareversionen: Lust & Frust mit der PS3…

Der viel beschworene „Otto Normal Verbraucher“ der sich eine Ausgabe der aktuellen Spielkonsole von Sony zulegt darf sich in gleich vielerlei Hinsicht auf gut österreichisch „gefrozelt“ vorkommen. Keine Frage, nach wie vor bietet die PS3 die wohl beste (und nebenbei günstigste) Art den Inhalt moderner BlueRay DVDs auf heimische Plasma oder LCD TV Monstren zu projizieren.

Nutzt man die Konsole aber auch als das, wofür sie eigentlich konstruiert wurde, nämlich zum Spielen, bracht man schon eine ordentliche Portion Leichtsinn oder einfach technisches know-how um sich durch den Dschungel der künstlichen Hürden durchzukämpfen.

Aktuelle Spiele erscheinen in unterschiedlichsten Versionen, nicht zuletzt aufgrund des Verbraucherschutzes – was man Sony wohl kaum direkt anlasten kann. Besonders restriktiv ist dieser „Schutz“ in Europas größtem Binnenmarkt Deutschland. Nahezu alle Shooter Titel werden dort rigoros zensiert, was zur Folge hat, dass für diesen Markt stets speziell angepasste Versionen erscheinen, meist teurer und später als für den europäischen Rest.

Für den Konsumenten bedeutet dies schlicht und einfach, dass er aufgrund des europäischen Binnenmarktes das vermeintlich selbe Produkt in unterschiedlichen Ländern ohne Probleme erstehen kann, es beim Spielen dann aber schnell Schluss mit Lustig wird:

  • Da kann es vorkommen, dass die deutsche Version ein und des selben Spiels nicht online mit der österreichischen gespielt werden kann.
  • Selbst kostenpflichtiger DLC (herunterladbare Inhalte) ist zwischen den Versionen meist nicht kompatibel, was bedeutet, dass man diesen auch im OnlineStore jenes Landes kaufen sollte, in dem man das Spiel erstanden hat. Wer’s trotzdem versucht, läuft Gefahr, sein Geld dem Fenster rauszuwerfen. Erst durch Reklamation über eine kostenpflichtige Sony Hotline besteht eine realistische das Ausgegebene wieder zu bekommen.

Das dabei die meisten Titel in allen Versionen ohnehin im selben, Sony’s größtem Presswerk  Europas in Thalgau vom Band laufen, sei nur nebenbei erwähnt. Schwierig wird es vor allem bei online Händlern wie Amazon, die grundsätzlich die deutsche Version eines Titels verkaufen, egal ob man aus der Schweiz oder Österreich bestellt.

Einziger Ausweg ist defacto die Spiele in Ländern zu kaufen, wo die Zensur nicht so hart zuschlägt. Die Sprachausgabe ist bei den meisten Titeln ohnehin auch in der deutschen Version auf der DVD, auch wenn selbige z.B. in England erstanden wurden. Und ein PSN Zweitkonto in einem anderen Land ist schnell erstellt, solange man darüber nicht einkaufen, aber seine Redeem Codes einlösen will.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hardware, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*