AldiPOD Firmware aktualisieren

MD Juke220 mit FW 1.5.7

MD Juke220 mit FW 1.5.7

Vor mittlerweile einigen Jahren gab es bei Aldi/Hofer den in der Community liebevoll genannten „AldiPOD“ im Angebot. Dabei handelt es sich in Anspielung zum iPOD um einen kompakten MP3 Spieler von Medion mit 20GB Festplatte, blau (bzw, weiß beim 420er) hinterleuchtetem LCD Display und einer zentralen, kreisrunden berührungsempfindlichen Bedienungsfläche. In letzterem unterscheiden sich die beiden Geräte „MD Juke220“ (95200/95248) und „MD Juke420“ (95421/96300) – so die Originalbezeichnungen; der 420er besitzt klar abgegrenzte Tasten am Bedienteil.

Beiden gleich ist die sonstige Ausstattung:

  • LCD-Display mit blauer bzw. weißer Hintergrundbeleuchtung (160×128)
  • Audio: MP3/WMA/WMA DRM
  • Anschlüsse: USB 2.0
  • Cardreader: SD/MMC
  • Wiedergabezeit: 8h (Audio)
  • Aufnahmefunktion
  • Abmessungen (BxHxT): 65×107.5x18mm
  • Gewicht: ca. 170g

Mittels USB2.0 kann der AldiPOD alternativ auch als simpler, großer USB Stick verwendet werden, da die interne Festplatte direkt in Windows gemountet wird. Im Gegensatz zu iPODs ist auch keinerlei spezifische Software von Nöten um den AldiPOD zu beladen, wenngleich das mitgelieferte Musicmatch Jukebox eine sehr gute Figur macht (auch das wurde von frühen iPOD Modellen abgeschaut). Bei korrekt durchgeführtem „USB auswerfen“ über die Taskleiste wird auch gleich nach Befüllen der Scan der neuen Files gestartet. Wichtig, wie bei allen MP3 Playern ist eine gute Qualität der ID3-Tag Informationen. Als alternative Musikmanagement Software empfiehlt sich z.B. PMPlib mit dezidiertem MD Juke Support.

Tipp:
Auf einer bekannten Tauschbörse werden vereinzelt alte AldiPODs sehr günstig angeboten, wer sich dafür interessiert, sollte zugreifen. Ersatzakkus sind unter €20.- zu haben.

Beiden Geräten gemeinsam ist die im Auslieferungszustand recht magere Firmware, die praktisch bei allen Tests die ansonsten durch recht gute Hardwareausstattung auffallenden Geräte in der Benutzbarkeit deutlich abwertete. Die Firmware ist bei beiden Geräten die selbe, die letzte noch von Medion selbst downloadbare Version ist die v1.4.2 (s. Links im ersten Absatz).

Firmware Upgrade

Gleich vorweg – alle Versuche rund um ein Update basieren auf Eigenverantwortung, ich übernehme keine Verantwortung für daraus resultierende Schäden. Die Firmware kann aber bei Problemen recht einfach auf den Stand von v1.4.2 zurückgerollt werden.

Für das Upgrade selbst kann man das Tool recovery-cd.exe verwenden (für Windows 7/8 User im Kompatibilitätsmodus ausführen) oder schlicht die Datei JUKEBOX.mi4 vom PC auf den Player ins SYSTEM Verzeichnis kopieren.

Im Netz kursiert die Firmware v1.5.7. MD5: e23ed83e1fadd3c8479a6dc9b4be03eb

Diese bietet folgende Änderungen:

  • Einen angespielten Titel fortsetzen funktioniert nun auch nach Ausschalten/Akkuwechsel (wichtig vor allem für Hörbücher!)
  • Verbessertes Powermanagement – nun sind die mit 1.4.2 nie erreichten 8h Laufzeit möglich
  • Das Refreshen der Titellisten geht weitaus flotter und ohne „Hänger“ vonstatten
  • Hauptmenü kann konfiguriert werden
  • Scrollrad funktioniert nun richtungsverkehrt
  • Umlaute werden nicht mehr korrekt dargestellt

Im AldiPOD Forum gibt es einige Personen mit recht unterschiedlichen Erfahrungen zu dieser Version, es scheint aber mehr Verbesserungen als Verschlechterungen zu geben.

Firmware Alternativen

Das Projekt rockbox hat sich mit dem AldiPOD schon beschäftigt, allerdings die Arbeiten derzeit eingestellt wie aus dem Change Tracker ersichtlich. Immerhin gibt ein Projektmitglied den Tipp die IPOD G3 Fw auf den AldiPOD zu probieren, da es hardwareseitig große Übereinstimmungen gibt.

Wer selbst an der Firmware programmieren will, dem sei das mi4code Tool an’s Herz gelegt. Details zur Hardwareausstattung finden sich im Rockbox Forum.

Exkurs: Playlist Format .PLP

Die AldiPOD Firmware basiert offensichtlich auf dem SDK vom SoC Hersteller PortalPlayer (mittlerweile von nVIDIA gekauft), der das Herzstück des AldiPODs – ein Chip mit der Bezeichnung PP5020AF – produziert. Entsprechend verwendet diese ein recht simples Dateiformat für die verwendeten Playlists, das auch bei anderen Geräten mit gleichem Chip Anwendung findet (manchmal mit unterschiedlicher Dateierweiterung, z.B. .PLA).

Im Prinzip verwaltet der AldiPOD nur eine durch das Menü über „Meine Favoriten“ zugängliche Playlist, die im Verzeichnis /MyJukeBox/PLAYLIST abgelegt ist. Abgesehen davon legt die aktuelle Firmware im Verzeichnis  SYSTEM  unter LastPlay.plp die Liste der zuletzt anzuspielenden Files ab.

Eine Playlist hat ein recht einfaches Format. Die Textdatei im Unicode Format beginnt stets mit dem gleichen Header:

PLP PLAYLIST
VERSION 1.20

Man beachte die Leerzeile. Danach folgen pro Zeile das Prefix HDD, gefolgt von relative Filenamen, bezogen auf /. So kann ein File wie folgt aussehen:

PLP PLAYLIST
VERSION 1.20

HDD, MyJukeBox\MUSIC\Auto\Titel 1.mp3
HDD, MyJukeBox\MUSIC\80er\Titel 23.mp3
HDD, MyJukeBox\MUSIC\Titel 0815.mp3

Konvertierungsskripte gibt es zuhauf im Netz, z.B. hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hardware abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu AldiPOD Firmware aktualisieren

  1. Henning sagt:

    Hallo Berni,
    hast du eine Idee, wo ich die Firmware 1.5.7 für den Aldipod finden kann?

    Gruss aus HH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*